10 Gründe warum Sie die Serienfertigung von Schmuck nicht selber machen sollten

Wir kümmern uns für Sie um die Schmuckproduktion.

1. Sparen Sie Geld:

Nicht immer lohnt es sich eine Serienfertigung selber durchzuführen. Nutzen Sie unseren Produktionsservice um die Produktivität Ihrer Werkstatt zu optimieren

2. Sparen Sie Zeit:

Sie müssen nicht alles selbst machen. Unsere erfahren Silberschmiede in Mexiko und Asien übernehmen die langweilige Serienfertigung. Sie können sich auf das Wesentliche konzentrieren und bekommen Freiraum für Ihre Kreativität.

3. Geben Sie Ihren Kunden beste Qualität:

Wenn Sie uns die Produktion anvertrauen bedeutet das keinen Qualitäts- oder Imageverlust. Wir arbeiten diskret, zuverlässig und mit der gleichen Sorgfalt wie in Ihrer eigenen Werkstatt.

4. Nutzen Sie die passende Technik:

Um große Auflagen schnell und günstig herzustellen nutzen Sie unsere Kontakte zu modern ausgestatteten Schmuckfabriken. Fertigung mit Laser, CNC-Fräsen, Kettenmaschinen, Rapid-Prototyping, Präzisionsguss oder Hochleistungs-Stanzen machen wir auch für Sie zugänglich.
Einzelstücke oder kleine Serien können günstig, ohne große Einrichtungskosten in Handarbeit hergestellt werden.

5. Verwirklichen Sie Ihre Schmuck-Ideen:

Bei Designs die Sie selber nicht wirtschaftlich herstellen können helfen wir mit Know-How und Kontakten weiter.

6. Wählen Sie das passende Material:

Die Preise von Silber und Gold steigen immer weiter. Sind Sie darauf vorbereitet? Wir helfen Ihnen, eine günstige Modeschmuck-Linie herzustellen.

7. Mit Steinen:

Profitieren Sie von unseren Kontakten bei der Beschaffung von Schmuck-Steinen. Ob Diamant oder Mondstein: wir kennen eine günstige Quelle.

8. Wir verpacken für Sie:

Verpackung im Blister, Aufsteckkarte oder Schmuckschachtel? Ihr Abnehmer verlangt eine EAN-Nummer? Alles fertig konfektioniert mit Ketten und POS-Display? Das übernehmen wir für Sie.

9. Wenn der Schmuck fertig ist geht es erst richtig los:

Nachträgliche Personalisierung? Lieferung des Schmucks in die Schweiz unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften? Kein Problem.

10. „Private Label Jewellery“

Wir sind Hersteller von Schmuck und helfen Ihnen bei der Produktion von Schmuck in Silber, Gold oder als Modeschmuck.

Silber-Rally

Wow, hier ein Chart der Silberpreise in US-Dollars. So sieht eine Rally aus.

Via IKN.

Auch interessant: das Preisverhältnis von Gold und Silber.
Gold-Silber Verhältnis

Was steht eigentlich im Feingehaltsgesetz?

Erst seit am 1.1.1888 das „Gesetz über den Feingehalt der Gold- und Silberwaren“ oder auch einfach „Stempelgesetz“ in Kraft getreten ist, ist der Umgang mit Edelmetallen und Edelmetall-Legierungen in Deutschland gesetzlich geregelt. Die bis dahin üblichen Bezeichnungen „Lot“ für Silberlegierungen und „Karat“ für Goldlegierungen sind seitdem nicht mehr zulässig. Heute wird der Feingehalt in Tausendteilen angegeben. In Deutschland übliche Feingehalte für Silber sind 950, 925, 835 und 800, für Gold 750, 585, 375 und 333. Die Bezeichnung „Karat“ für Goldlegierungen wir im heutigen Sprachgebrauch aber immer noch benutzt, z. B. 18 Karat für eine 750er Legierung, 14 Karat für einen Feingehalt von 585.

Das Feingehaltsgesetz regelt, welche Waren wie gestempelt werden müssen und wer für die Richtigkeit verantwortlich ist. Es ist inzwischen mehrmals geändert worden. Genau nachlesen können Sie die einzelnen Bestimmungen hier.