So klappt’s mit Ihrem Schmuck-Onlineshop

Dieser Artikel soll Ihnen ein paar praktische Tipps an die Hand geben, wie Sie Ihren Online-Shop erfolgreich gestalten können.

Gute Produktfotos sind Ihr Aushängeschild

Kunden, die Schmuck in einem Onlineshop kaufen, können die Ware nicht vorher ansehen oder anprobieren. Die Produkte werden über die Fotos verkauft. Deswegen muss auf sie besonders viel Wert gelegt werden. Achten Sie darauf, dass Sie zu jedem Schmuckstück mehrere Fotos einstellen, die die verschiedenen Details zeigen. Colliers sollten auch auf einer Büste gezeigt werden, damit man sieht, wie sie am Hals aussehen. Es ist wichtig, dass die Aufnahmen bei Tageslicht und ohne Blitz gemacht werden. So werden störende Reflexionen vermieden und Farben nicht verfälscht.

Detaillierte Produktinformationen

Wenn der Kunde auf ein Foto anspricht, will er mehr über das Schmuckstück wissen. Geben Sie so viele Informationen wie möglich zu Material, Größe und Gewicht, Verarbeitungstechniken usw. Bei Ketten ist nicht nur die Gesamtlänge wichtig, sondern auch die Maße des Anhängers, weil auf Fotos das Größenverhältnis nicht immer zu erkennen ist.

Einheitsgrößen passen nicht jedem Kunden

Schmuck wird von unterschiedlichsten Personen getragen. Einheitsgrößen sind also nicht für jeden geeignet. Sie können in Ihrem Schmuck-Onlineshop Einheitsgrößen anbieten, der Kunde sollte aber immer die Möglichkeit haben, ein Schmuckstück eine Nummer kleiner oder größer zu bestellen.

Gestalten Sie Ihre Website sucherfreundlich

Eine Suchfunktion in Ihrem Onlineshop erleichtert es dem Kunden sehr, zu finden, wonach er sucht. So kann er direkt nach einem bestimmten Produkt suchen und muss sich nicht erst durch ganze Kategorien klicken. Eine Suchfunktion ist für Sie zwar mit mehr Arbeit verbunden, da neue Produkte immer in die Suche mit einbezogen werden müssen, aber Ihre Kunden werden es Ihnen danken.

Alles hat seinen Preis

Bei der Preisgestaltung müssen Sie einerseits im Auge behalten, dass es sehr viele Schmuck-Onlineshops gibt, mit denen Sie konkurrieren. Auf der anderen Seite muss sich aber auch Ihre Arbeit bezahlt machen. Analysieren Sie den Markt und vertrauen Sie auf Ihr Urteilsvermögen, dann wird Ihr Schmuck angemessen im Preis sein.

Produktfotos klauen lohnt sich nicht

Auch unsere tollen Bilder werden manchmal geklaut. Wir wollen hier eine kleine Warnung an alle Bilderdiebe aussprechen, denn wer sich Fotos für seinen Online-Shop oder seine Website ohne Genehmigung von der Konkurrenz besorgt, den kann das teuer zu stehen kommen. Glauben Sie mir, Produktfotos klauen lohnt sich nicht, wie ein Urteil des Landgerichts Düsseldorf zeigt. In diesem Fall hatte der Beklagte ohne Genehmigung Produktfotos aus einem Online-Shop kopiert und damit seine eigenen Produkte bei zwei Ebay-Auktionen illustriert.
Auch unsere Kunden dürfen unsere Bilder nur mit Genehmigung verwenden, denn wir wollen nicht, dass die gleichen Bilder in vielen Shops auftauchen. Es ist immer besser, Fotos zu machen, die auch zum Stil des eigenen Shops passen.

Schmuck mit dem Scanner „fotografieren“

Silberschmuck zu fotografieren ist schwierig. Reflexe, Kontraste und dann sieht man noch das orangefarbene Hemd des Fotografen gespiegelt in der schönen Armspange. Wenn wir unsere Kunden schnell über neue Produkte informieren wollen, legen wir die Stücke einfach auf unseren Scanner. So kommen wir zu einem schnellen und wirklich erstaunlich guten Ergebnis!
Frisch vom Scanner

Hier haben wir gerade die neuen Engelsflügel-Anhänger in Silber bekommen und sie gescannt. Innerhalb von 5 Minuten waren die ersten E-Mails mit Fotos an die Kunden unterwegs. Das geht natürlich nicht nur mit Silberschmuck.

Es lassen sich auch Produktfotos von allen kleinen, flachen Dingen herstellen (denken Sie nur an Handys, Sammelfiguren …).

Wir benutzen einen Plustek Optic Pro S6 Scanner im Büro.